Rendering des neolithischen Waldes mit informativer Einblendung

Virtuelle Zeitreise

13/09

In Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Unternehmen WorldViz, dem Weltmarktführer für 3D-Visualisierungen, und dem Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg werden die längst vergangenen Pfahlbau-Welten am Computer zum Auferstehen gebracht. Das interdisziplinäre Projekt ermöglicht es , sich in einem realen Raum frei zu bewegen und gleichzeitig drei unterschiedliche neusteinzeitliche Ort zu betreten. Mittels Video-Brille wird eine digitale Rekonstruktion dieses UNESCO-Weltkulturerbes erlebbar gemacht und durch eine zusätzliche, informative Ebene ergänzt. Die Wissensvermittlung findet hierbei, im Kontrast zu klassischen Ausstellungen, über das eigene Handeln der Kinder statt. Die Kinder begehen dabei einen unbekannten Ort und müssen dort die weiterführenden Informationen spielerisch erkunden.

Ziel war es, Kindern die Möglichkeit zu geben, zu erfahren wie die ersten Siedler hier in Europa gelebt haben. Gleichermaßen soll diese Anwendung der Technologie, für Archäologie begeistern und informiert über die wissenschaftlichen Vorgehensweisen der Archäologen, die bei Ausgrabungen angewandt werden. Das Konzept bezieht sich dabei nicht bloß auf den Aspekt, wie die Menschen damals gelebt haben, sondern beleuchtet darüber hinaus, wie es den Archäologen möglich ist, solch exakte Aussagen anhand der ausgegrabenen Fundstücke treffen zu können. Als konkretes Beispiel dienen originale Fundstücke der Ausgrabungen an den Pfahlbausiedlungen von Hornstaad.

SteinZeitReise from jonathan regler on Vimeo.